Veranstaltungsarten

Hier finden Sie unser laufendes Angebot an Veranstaltungen nach Arten gegliedert, siehe Auswahlliste rechts. Eine kalendarische Auflistung der Veranstaltungen nach Monaten finden Sie unter Veranstaltungskalender.

Vorträge und Lesungen

13.10.2022

Schwester Teresa: "Wer nicht genießt, ist ungenießbar"

Beginn:Do, 13. Oktober 2022 19:00 Uhr
Ende:Do, 13. Oktober 2022 21:00 Uhr
Details & Anmeldung
Ort
Cursillo-Haus St. Jakobus
Kapellenberg 58
89610 Oberdischingen
Tel.: 073 05 - 91 95 75
info@haus-st-jakobus.de
Leitung
Schwester Teresa Zukic von der "Kleinen Kommunität der Geschwister Jesu"
David Langer
Anmerkung

Warum können Menschen nicht genießen und manche so ungenießbar sein? Während wir in jeder Lebenslage versuchen, bestmöglich zu funktionieren, effizient zu arbeiten und Ergebnisse zu produzieren, bleibt eine ganz wichtige Sache auf der Strecke. Nämlich das, was das Leben ausmacht. Das Leben zu genießen!

Laut einer Umfrage sagen 91 % der Deutschen, dass Genuss das Leben überhaupt erst lebenswertmacht, aber 83 % davon waren der Meinung, dass man sich Genuss durch erbrachte Leistungen verdienen muss. Um sich etwas leisten zu können…

Das Leben zu genießen, den Tag bewusst zu erleben und jeden Augenblick auszukosten, kurz Lebensfreude als Geschenk in den alltäglichen Herausforderungen zu finden, ist der neuste Vortrag von Schwester Teresa.

Erst durch einen Verlust, Krankheit oder Pandemie wird uns bewusst, welche Wertigkeit alles hat. Werte sind Orientierungshelfer unseres Lebens, die uns bewusst machen, wofür wir unsere Energie und Zeit investieren sollten. Dabei müssen wir gar nichts Außergewöhnliches vollbringen, sondern einfach was wir tun, außergewöhnlich gut tun.

Wir können von Gott, dem Liebhaber des Lebens lernen,was es heißt ein fantastischer Gastgeber zu sein- obwohl wir das Paradies verloren haben, hat er uns den Reichtum des Garten Edens gelassen. Sein Sohn hat ein für alle Mal den Himmel zurückerobert. Er geht uns voraus und hinterlässt uns die inspirierende Quelle des Hl. Geistes um das Leben in Fülle zu meistern und es zu genießen.

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung der Hermann Bantleon GmbH Ulm.
Der Eintritt ist frei - um Spenden fürs Haus wird gebeten.

Foto: Peter Eichler

Anmeldung
2 Plätze frei

30.11.2022

Rocciamelone - der höchste Pilgerberg der Alpen - an der Via Francigena

Beginn:Mi, 30. November 2022 19:00 Uhr
Ende:Mi, 30. November 2022 21:00 Uhr
Details & Anmeldung
Ort
Cursillo-Haus St. Jakobus, Kapellenberg 58
89610 Oberdischingen, Tel.: 073 05 / 91 95 75
info@haus-st-jakobus.de
Leitung
Dr. Heinz Kleineikenscheidt
Anmerkung

Der Rocciamelone wurde bereits am 1. September 1358 von Bonifacio Rotario d‘Asti bestiegen, der auf dem Gipfel in einer Felsspalte ein Madonnen-Triptychon deponierte, um sein Gelübde zu erfüllen. Dieses Versprechen hatte er der Gottesmutter gegeben für den Fall, dass er aus türkischer Versklavung frei käme. Seitdem gibt es am 5. August eine jährliche Wallfahrt von Susa auf den Gipfel. Dazu müssen 2800 Höhenmeter überwunden werden.


Das Heiligtum von San Michele thront hoch über dem Eingang zum Susa-Tal in unmittelbarer Nähe von Turin auf dem Monte Pirichiano und gilt als Symbol des Piemonts.


Zur   Geschichte von San Michele wird erzählt, dass zum Zeitpunkt der vorletzten Jahrtausendwende der Bischof von Ravenna auf den Monte Pirichiano stieg, um sich dort in die Hände seines Schöpfers zu begeben. Der Grund war, dass große Teile der Christenheit zu dieser Zeit das Weltende befürchteten. Als jedoch nichts Apokalyptisches geschah, ließ der Bischof auf dem Gipfel ein kleine Kirche bauen, die bald als Sacra di San Michele bekannt wurde.


Der Graf Hugo de Montbassier, ein französischer Adeliger, betätigte sich in den Folgejahren als Finanzier und Auftraggeber einer Klosteranlage, die von Benediktiner-Mönchen bezogen wurde. An der Via Francigena gelegen bot das Kloster Rompilgern Unterkunft und Schutz.


In den ersten Jahrhunderten des neuen Jahrtausends erlebte das Kloster seine Blütezeit als kulturelles und politisches Zentrum. Ab dem 14. Jahrhundert erfolgte eine Phase der Mißwirtschaft, die dazu führte, dass 1622 das Kloster aufgelöst wurde. Ab 1836 wurde das Kloster durch Rosmianer-Mönche neu belebt und restauriert.


Heinz Kleineikenscheidt, Metzingen, möchte in seinem Bilder-Vortrag über eine langsame Annäherung an den Rocciamelone berichten. Von Aosta ausgehend mit Durchquerung der Lanzotäler auf dem GTA, der Grande Traversata delle Alpi und letztlich die Besteigung des Rocciamelone vom Susa-Tal aus.

Eintritt frei - um Spenden wird gebeten.

Anmeldung

Keine Anmeldung erforderlich

Keine Teilnehmerbegrenzung